Rik Amann auch mit Speer und Kugel mit starken Leistungen (3. Oktober 2022)

Auf ungewohntes Terrain begab sich am Tag der Deutschen Einheit Rik Amann beim traditionellen Gladbecker Werfertag im Vestischen Stadion. Wieder einmal hatten sich viele Klassewerferinnen und Werfer beim letzten großen Werfertag der Saison eingefunden.

Rik Amann, der eher im Hammerwurfring und beim Rasenkraftsport zuhause ist, startete in Gladbeck bei guten äußeren Bedingungen bei den Männern  im Speerwurf und Kugelstoßen.

Dass er auch hier sein Licht keinesfalls unter den Scheffel stellen muss, zeigte er in Gladbeck mit zwei guten zweiten Plätzen. Im Speerwurf behauptete er sich als bester Junior mit guten 43,08m zum Saisonende.

Auch im Kugelstoßen wusste er mit 11,09m als bester Junior im Männerfeld auf Platz zwei zu gefallen. Mit dieser Leistung gelang ihm sogar noch der Sprung auf Platz 5 der aktuellen westfälischen U 23 Bestenliste.

Den Saisonabschluss bestreitet Rik Amann mit seinen Vereins- und Trainingskollegen am 15. Oktober mit einem Heimspiel im Olfener  Steversportpark  mit dem letzten Rasenkraftwettkampf des Jahres. Zu dieser Veranstaltung, bei der es auch einen separaten Hammerwurfwettkampf gibt, hat sich schon jetzt ein fast zehnköpfiges Aufgebot des TSV Bayer 04 Leverkusen angemeldet. Die starke Wurfgruppe des Leverkusener Trainers Sergey Litvinov, bestreitet ebenfalls den Saisonabschluss in Olfen.

[ Alle Ergebnisse | Bilder ]

Männliche U14 Westfalen-Mannschaftsmeister, 3. Platz für die weibliche Jugend U18 (24. + 25. September 2022)

Krönender Saisonabschluss für die Leichtathleten des SuS Olfen: Bei den Westfalen-Mannschaftsmeisterschaften in Iserlohn holten sie neben einem Westfalentitel auch noch einen dritten Rang und einen Rang 6.

Die nahezu erwartete Titelverteidigung aus dem letzten Jahr gelang dabei der Mannschaft der männlichen Jugend U14 der Startgemeinschaft (StG) Kreis Lüdinghausen mit 5 Aktiven des SuS Olfen, 2 vom FC Nordkirchen und 2 von Union 08 Lüdinghausen. Herausragender Athlet war dabei wieder einmal Patrick Hüsken vom FC Nordkirchen, der mit erstklassigen 63,00 m im Ballwurf und mit der neuen Bestleistung von 5,28 m der Konkurrenz weit voraus war und den Grundstein für den Titelgewinn der StG legte. Sein Vereinskamerad Mathis Schwake punktete mit 10,94 sec über 75 m und 3,86 m im Weitsprung. Erik Wiemann vom SuS Olfen war mit 10,85 sec  über 75 m der schnellste Sprinter. Samuel Traut (SuS) steuerte 3,63 m im Weitsprung bei, Jonas Häde (SuS) verbesserte sich im Schlagballwurf auf 26,00 m. In der 4x75-m-Staffel legten Samuel Traut und Erik Wiemann mit Mathis Schwake (FCN) und Marius Schulze Spüntrup (Union 08) in 42,37 sec die schnellste Zeit hin. Mit der zweiten Staffel kamen die SuSler Jonas Häde, Elias Rump und David Knümann auf 47,93 sec. Am Ende war der Jubel über den Westfalenmeistertitel mit 3.461 Punkten vor der LG Coesfeld bei der stimmungsvollen Siegerehrung groß.

Die weibliche Jugend U18 belegte nach den Vorrunden lediglich Rang 7, doch beim Finale schaffte das Team der StG Kreis Lüdinghausen mit 6.478 Punkten überraschend den 3. Rang der Westfalenmeisterschaften. Aus SuS-Sicht steuerte Johanna Kiefer mit 1,52 m im Hochsprung die meisten Punkte bei. Für die Mannschaft lief sie erstmals die 800m und kam dort auf 3:02,85 min vor ihrer Vereinskameradin Lea Heckmann mit 3:04,85 min. Johanna Rump übertraf mit 8,15 m im Kugelstoßen erneut die 8-m-Marke und im Speerwurf schaffte sie mit 21,91 m eine neue persönliche Bestleistung. Die 4x100-m-Staffel des SuS mit Johanna Kiefer, Eleni Baumann, Johanna Rump und Lea Heckmann sicherte den Mannschaftserfolg mit 59,33 sec ab.

Erfreulicherweise hatte sich erneut auch die männliche U12 des SuS Olfen für das Finale der besten acht Mannschaften aus Westfalen qualifiziert. In Iserlohn kamen die SuSler dann in einem spannenden Wettkampf mit 3.911 Punkten auf den 6. Rang. Till Auferkamp mit 8,07 sec und Phil Langer mit 8,09 sec kamen über 50 m erneute nahe an die 8-sec-Marke. Tom Kampert verbesserte sich im Weitsprung auf 3,64 m, ebenso wie sein Zwillingsbruder Ben, der auf 3,46 m kam. Eine Klasse für sich war erneut Mateo Mesa Wegner im Schlagballwurf mit 36,00 m vor Till Auferkamp mit 29 m und Aron Günnewig mit 27,50 m. Joshua Kiefer stellte im Hochsprung seine Bestleistung mit 1,28 m ein, Linus Korytkowski steigerte sich auf 1,08 m. Über 800 m kamen die SuSler mit kurzen Abständen ins Ziel: Phil Langer in 2:57,21 min und Joshua Kiefer in 2:58,08 min schafften es unter die 3-min-Marke, Mateo Mesa Wegner verpasste diese trotz neuer Bestzeit von 3:00,22 min nur knapp. In 31,54 sec kam die erste SuS-Vertretung über 4x50 m mit Till Auferkamp, Phil Langer, Aron Günneweg und Joshua Kiefer über die Ziellinie, die zweite Vertretung mit Tom und Ben Kampert, Linus Korytkowski und Mateo Mesa Wegner folgten in 32,73 sec.

Die heimischen Athleten unterstrichen bei der zweitägigen Meisterschaft in Iserlohn unter mehr als 700 Aktiven einmal mehr, dass sie auch in den Mannschaftswettbewerben in der westfälischen Leichtathletik weit vorne mithalten können.

[ Alle Ergebnisse | Bilder ]

48. Berlin-Marathon: Fabelzeit für Michael Dahlkamp (25. September 2022)

Mit einer Fabelzeit von knapp über drei Stunden finishte Michael Dahlkamp (Lauftreff) seinen zweiten Marathon überhaupt und pulverisierte seine bisherige Bestzeit um knapp zehn Minuten: Nach 3:04:22 Stunden überquerte er die Ziellinie, und war damit dort, wo etwa eine Stunde zuvor Eliud Kipchoge einen neuen Weltrekord aufgestellt hatte. "Der Typ ist ja phänomenal", so Dahlkamp im Ziel, als er seine eigene Medaille mit dem Abbild Kipchoges in die Kamera halten konnte.

Bestes Wetter und damit beste äußere Bedingungen, ein begeistertes und begeisterndes Publikum waren die guten Voraussetzungen, auch den diesjährigen Berlin-Marathon zu einem tollen Erlebnis werden zu lassen. Das eigene Rennen gestaltete Michael sehr gleichmäßig. Im Durchschnitt lief er jeden Kilometer in 4:23 Minuten! Auf den letzten Kilometern wurde er allerdings von dem berüchtigten Mann mit dem Hammer begleitet. "Am Ende war es hart, aber die Endzeit ist super", so sein Fazit. Dem kann man nur zustimmen und ihm herzlich zu seiner Marathon-Leistung gratulieren.

Name Disziplin Rang AK AK Zeit Rang gesamt
Michael Dahlkamp Marathon 379 M45 3:04:22 h 2.600 W/M/D

[ Veranstaltung | Ergebnisse ]

HammerwerferInnen mit ansprechender Spätform beim LVO-Werfertag in Oelde (17. September 2022)

Auf der Ziellinie der Saison 2022 nahm das Wurfteam des SuS Olfen am Samstagnachmittag eine der letzten Wettkampfmöglichkeiten beim Werfertag des LV Oelde wahr. Trotz des plötzlichen Wetterumschwungs mit herbstlichen Bedingungen zeigten die SuSler auch zum Saisonende, dass sie sich immer noch in recht ansprechender Spätform befinden.

Einmal mehr machte auch in Oelde Johanna Rump in der U 16 klar, dass sie im Nachwuchshammerwurf in Westfalen die absolute Nummer Eins ist. Erneut übertraf sie mit 40,27m die magischen 40m und verpasste als Siegerin nur hauchdünn eine neue persönliche Bestmarke. Im gleichen Wettbewerb kam Jule Mengelkamp mit 20,12m auf Platz 4.

Überhaupt hatten die SuSler in Oelde das Siegerpodest fest in ihrer Hand. So übertraf Rik Amann im Männerwettbewerb als einziger Werfer erneut die 40m-Marke und holte sich mit 41,85m den Sieg. Im gleichen Wettbewerb kam Leon Brückner mit 33,89m auf den dritten Platz.

Im Wettbewerb der weiblichen U 20 siegte Lea Mengelkamp mit 34,39m. Eine kleine Überraschung gelang Nils Wurfmann im Wettbewerb der männlichen U 18, als er mit 43,60m erstmals in dieser Saison seinen Trainings- und Teamgefährten Luca Brückner, der auf 42,90m kam, bezwingen konnte.

Zwei weitere Erfolge für den SuS gab es dann auch noch in den Wettbewerben der U 14, denn sowohl Marie Deichsel mit 20,36m in der W 13, wie auch Erik Wiemann mit 22,81m in der M 13 hatten an diesem herbstlichen Nachmittag in Oelde die Nase vorn.

[ Alle Ergebnisse | Bilder ]

Bronze bei den Deutschen 10-km-Meisterschaften in Saarbrücken (18. September 2022)

Toller Abschluss für die Olfener Läuferinnen Marie Gövert und Luca-Lynn Faßbender bei den Deutschen 10 km-Meisterschaften im Straßenlauf in Saarbrücken. Die beiden SuS-Athletinnen, die für die LG Olympia Dortmund an den Start gehen, gingen am Sonntagvormittag bei empfindlich kalten 10 Grad in der Altersklasse U 20 auf die 4 Runden durch die Saarbrückener Innenstadt in einem Feld von mehr als 150 Läuferinnen aller Altersklassen. Marie Gövert, die nach der Deutschen U23-Meisterschaften erst eine Pause und einen Urlaub eingelegt hatte, ist erst seit kurzem wieder im Training, so dass sie sich nur eine Zeit von 40 min vorgenommen hatte. In einem sehr gleichmäßigen Rennen - sie passierte die 5-km-Marke nach 20:06 min - erreichte sie ihr Ziel auch und passierte den Zielstrich nach 40:04 min. Damit kam sie in der Einzelwertung auf Rang 11 der U20 und war damit die zweitschnellste Läuferin der LG Olympia Dortmund. Hinter der KSG Gerlingen und dem LC Rehlingen reichte es für Marie Gövert mit Maya Strebel und Malin Bruhns dann in der Mannschaftswertung dieser DM zu Bronze. Damit konnte Marie Gövert zwar ihren Titel in der Mannschaft aus dem Vorjahr nicht verteidigen, dennoch zeigte sich die angehende Studentin angesichts der kurzen Vorbereitung auf diese Meisterschaft sehr zufrieden. Luca-Lynn Faßbender war die 10 km in 10:12 min für die erste Runde zügig angelaufen, passierte die 5 km nach 20:43 min, konnte aber das Tempo am Ende nicht ganz halten. Die 18-jährige Olfenerin erreichte das Ziel nach 42:12 min auf einen starken Rang 15 in der Einzelwertung der U20.

[ Alle Ergebnisse ]

SuS Athleten trotzen dem Dauerregen im Steversportpark bei den Kreiseinzelmeisterschaften mit 24 Titeln (10. September 2022)

Die Leichtathleten des SuS Olfen sind ja in den letzten 40 Jahren einiges beim Wetter bei der Durchführung ihrer Veranstaltungen gewohnt. Aber der Dauerregen am Samstagnachmittag r verlangte allen Helfer/innen, den Kampfrichter/innen und vor allen Dingen den jungen Athletinnen, Athleten bei den Kreiseinzelmeisterschaften im Steversportpark, zu dem 300 Aktive aus 18 Vereinen gemeldet hatten, eine ganze Menge ab. Trotz der 10 Liter Regen, die in dieser Zeit fielen, wurden alle Disziplinen durchgeführt, lediglich die U10er Altersklassen der Jungen und Mädchen wurden nach Rücksprache mit den Vereinen nach ihrer ersten Disziplin abgebrochen. Der SuS Olfen als Veranstalter hatte die gesamte Veranstaltung aber hervorragend im Griff, es klappte alles problemlos und letztlich standen auch noch 24 Kreismeistertitel für die SuSler auf der Habenseite. Die Leistungen litten dabei natürlich unter Gegenwind bei Sprints und Weitsprung, ebenso wie der Regen, doch der Freude über die Leistungen tat das keinen Abbruch.

Herausragend aus SuS-Sicht war zweifelsohne Franziska Frye, die in der Altersklasse W 13 gleich viermal den Kreismeistertitelholte. Über 75m in 10,78 sec folgten 4,20m im Weitsprung und 11,24 sec über 60m Hürden. Trotz dieses Programms legte sie dann mit einem beeindruckenden Schlussspurt noch starke 2:34,01 min über die 800m bei ihrem vierten Titel hin. Doppelsieger wurden in der M 15 Mika Grau über 100m in 12,63 sec und auch über 300m legte er nochmals 40,63 sec zurück. Bei der weiblichen Jugend U20 konnte sich Frieda Fohrmann über 100m vor ihrer Vereinskameradin Lucie Diller in 14,69 sec durchsetzen, ebenso im Weitsprung mit 4,69m. Zwei weitere Kreismeistertitel gingen in der U20 an Elina Dunke über 400m in 65,82 sec und Luisa Legge im Kugelstoßen mit 8,38m. Überzeugend war auch die Leistung von Johanna Kiefer, die im Hochsprung in der U18 nochmals 1,51m überwinden konnte. Doppel-Kreismeisterin wurde auch die mehr als Hammerwerferin bekannte Johanna Rump, die sich im Kugelstoßen der W 15 mit 7,47m und über 800m durchsetzen konnte. Im strömenden Regen setzte sich über 80m Hürden Sarah Kiefer in 15,50 sec knapp vor ihrer Vereinskameradin Ronja Häde in 15,69 sec durch. In der Altersklasse der Jungen M 13 gingen zwei Titel an die SuS-Athleten. Erik Wiemann beförderte im Kugelstoßen die 3 kg-Kugel auf 8,31m und Elias Rump war im Hochsprung mit 1,25m vorne. Mia Höning musste sich über 75m und im Weitsprung besonders den Konkurrentinnen aus ihrer Trainingsgruppe erwehren, um zweimal Kreismeisterin zu werden. Über 75m siegte sie in 11,56 sec vor Luana Neumann in 11,64 sec und im Weitsprung lag sie mit 3,92m knapp vor Mara Glischinski, die mit 3,88m die Vizemeisterschaft errang. Souverän und zuverlässig wie immer war Mateo Mesa Wegner im Schlagballwurf der M 11, den er mit 42,50m für sich entscheiden konnte. Mit Elena Pohlmann wächst beim SuS eine weitere Nachwuchshoffnung heran. In der Altersklasse W 11 steigerte sie sich im Weitsprung auf 4,13m bei ihrem Titelgewinn und über 50m verpasste sie den Sieg trotz guter 8,09 sec nur knapp. Sehr wurfgewaltig ist Asefa Fithawit, die im Schlagballwurf der W 11 mit 35,50m die Goldmedaille abholte. Einen weiteren Doppelsieger verzeichnete der SuS in der M10 mit Linus Korytkowski, der über 50m in 8,47 sec und im Hochsprung mit 1,05m vorne lag, Silber gab es für ihn zudem noch im Weitsprung mit 3,38. Last but not least holte sich bei den Männer Christoph Vennemann den Titel im Weitsprung mit 5,36m.

„Eine ganz große Goldmedaille hatten sich nach dem Dauerregen aber alle Helfer/innen, Athletinnen und Athleten, Eltern und Betreuer verdient, die tapfer durchhielten und großen Einsatz zeigten“, lobte Bernhard Bußmann als Verantwortlicher der SuS-Leichtathleten.

Alle Ergebnisse unter www.ladv.de und www.susolfen.de

 

[ Alle Ergebnisse | Bilder ]