Leichtathleten überzeugen beim Freiluft-Saisonauftakt in Lüdenscheid (14. April 2024)

Mit 15 Siegen haben die Leichtathleten des SuS Olfen am Sonntag beim Saisonauftakt im Lüdenscheider Nattenberg-Stadion die Erwartungen ihrer beiden Trainer Rüdiger Lenz und Rik Amann bei weitem übertroffen.

Ein Ausrufezeichen setzte gleich in ihrem ersten 100m-Rennen Luana Neumann in der W14. Als Siegerin überquerte sie die Ziellinie in starken 13,25 Sekunden, wobei die Freude nur durch den etwas zu starken Rückenwind getrübt wurde, der letztendlich verhinderte, dass diese Zeit Aufnahme in die Bestenlisten findet. Im gleichen Rennen kamen Mara Glischinski mit 13,93 s auf Platz 2 und Mia Höning mit 14,21 s auf Platz 4.

Im Hochsprung der W14 war Mia Höning auch am Sonntag nicht zu schlagen. Mit guten 1,52 m stieg sie in die Freiluftsaison 2024 ein. Im gleichen Wettbewerb wurde Luana Neumann mit 1,29 m Dritte und Jorina Thier steigerte sich als Vierte auf 1,26 m. In der gleichen Altersklasse war Mara Glischinski im 800 m-Lauf ebenfalls eine Klasse für sich und gewann mit 2:47,36 Minuten, obwohl sie sich insgeheim eine schnellere Endzeit gewünscht hatte.

Auf Bestleistungskurs präsentierte sich in der M15 auch Samuel Traut. Gleich zwei neue Bestmarken konnte er auf seinem Konto verbuchen und zwar als Sieger im Weitsprung mit 4,65 m und auf Platz 2 im Hochsprung mit 1,55 m. Knapp ging es im 100 m-Lauf dieser Altersklasse zu, denn hier kam Erik Wiemann mit 13,38 Sekunden als Zweiter knapp vor Samuel Traut mit 13,40 Sekunden auf Platz 3 ins Ziel. Einen weiteren Sieg konnte Erik Wiemann im Kugelstoßen mit 8,29 m einheimsen.

Über zwei Siege konnte sich in der M14 auch Dion Salihi freuen. Er gewann den Weitsprung mit der persönlichen Bestleistung von 4,29 m. Auch im 100 m-Finale hatte er in 14,38 Sekunden die Nase vorn. Zwei Podiumsplätze eroberte in dieser Klasse auch Elias Rump und zwar als Zweiter im Weitsprung und auf Platz 3 im 100 m-Lauf.

Im ersten Jahr seiner Zugehörigkeit zur männlichen U18 kam Joel Brückner gleich zum Saisonauftakt zu zwei Siegen. Im Hochsprung meisterte er seine persönliche Bestmarke von 1,55 m und im Weitsprung kam er, trotz erheblicher Anlaufprobleme auf 4,71 m. Mit der 5 kg-Kugel sicherte er sich dann auch noch mit 8,12 m den zweiten Platz.

Eine Klasse für sich stellte Mika Grau im 200 m-Lauf der männlichen U 18 dar, als er diesen mit 24,40 Sekunden deutlich für sich entschied. Jeweils zwei Siege verzeichneten Eleni Baumann und Lea Heckmann in der weiblichen U20. Während Eleni über 100 m und über 200 m nicht zu schlagen war, siegte Lea im 400 m-Lauf und im Kugelstoß.

Über zwei Podiumsplätze konnte sich in der weiblichen U18 auch Ronja Häde freuen. Zur Vorbereitung auf die Kreismehrkampfmeisterschaften am kommenden Wochenende in Lüdinghausen gefiel sie im Weitsprung mit 4,43 m auf Platz 2 und im Kugelstoßen als Dritte mit 8,11 m. Darüber hinaus wurde sie im Hochsprung mit 1,45 m Vierte und über 100 m in 14,65 s Siebte. Im Kugelstoßen der gleichen Altersklasse kam Ylvie Faßbender mit 7,75 m auf Platz 4.

Einen weiteren Sieg verbuchte die männliche U16 in den abschließenden Staffelläufen über 4 x 100 m. In der Besetzung Dion Salihi, Samuel Traut, Elias Rump und Erik Wiemann liefen die Olfener Jungen mit 56,05 Sekunden als Sieger ins Ziel. Deutlich schneller waren dann doch die Mädchen des SuS in der 4 x 100 m-Staffel der weiblichen U16. Hanna Korte, Luana Neumann, Mara Glischinski und Mia Höning kamen hinter der bärenstarken StG Olpe mit guten 54,84 Sekunden auf den zweiten Platz.

[ Alle Ergebnisse | Bilder ]

Leichtathletik-Wurfgruppe: Saisoneinstieg nach Maß mit dem Hammer (13. April 2024)

Einen Saisoneinstieg nach Maß lieferte die Wurfgruppe des SuS Olfen am Samstag beim Frühjahrswerfertag der TSG Dissen am Fuße des Teutoburger Waldes ab. Die achtköpfige Gruppe des SuS überzeugte in den Hammerwurfwettbewerben in Dissen gleich mit fünf persönlichen Bestleistungen und acht Podiumsplätzen.

Für die stärkste Leistung sorgte im sehr gut besetzten Wettbewerb der männlichen U 16 David Knümann. Gleich im ersten Wettkampf der Saison überraschte der junge Olfener mit der neuen persönlichen Bestleistung von 40,45m. Mit dieser enormen Steigerung gelang ihm auf Anhieb der Sprung in die aktuelle Top 10 des DLV in seiner Altersklasse.

Stark auch der Auftritt von Johanna Rump in der weiblichen U 18. Stieg sie zu Beginn noch sehr verhalten in den Wettkampf ein, fasste sie sich im Endkampf endlich ein Herz und steigerte ihre persönliche Bestleistung als Siegerin auf tolle 42,11m. Auch die Plätze 2 und 3 in dieser Altersklasse fielen an die Olfener Wurfgruppe., denn mit der Steigerung auf 28,80m wurde Clara Wehrenbeck-Ueding Zweite vor Jule Mengelkamp, der zum Saisoneinstieg gute 28,17m gelangen.

Trotz gewisser Nervosität nach der langen Wettkampfpause, direkt aus dem Wintertraining konnte auch Marie Deichsel in der weiblichen W15 voll und ganz überzeugen. Erstmals übertraf sie die 30m Marke in Dissen und mit der Steigerung ihrer persönlichen Bestmarke um fast vier Meter auf nunmehr 31,32m gelang auch ihr als Siegerin dieses Wettbewerbs der Sprung in die aktuelle Deutsche Top 20 ihrer Altersklasse. Im gleichen Wettbewerb kam Hanna Korte mit 25,35m auf Platz2, nachdem sie beim Einwerfen schon an der 30m Marke gekratzt hatte.

Sein Ziel, mit dem neuen Wettkampfgewicht von 5kg auf Anhieb die 30m Marke zu übertreffen setzte auch Linus Henniger in der männlichen U 18 in die Tat um. Innerhalb einer guten Wurfserie landete sein bester Versuch bei 30,98m und Platz 3.

So stark wie lange nicht stieg auch Lea Mengelkamp bei den Frauen in die neue Saison ein. Auf Anhieb überzeugte sie in der neuen Altersklasse als Dritte mit 38,66m zum Saisonauftakt.

[ Alle Ergebnisse ]

SuS-Leichtathleten absolvieren Ostertrainingslager zur Vorbereitung auf die Sommersaison (28. März 2024)

Zur Vorbereitung auf die bald beginnende Sommersaison haben die Sprinter, Springer und Mehrkämpfer des SuS Olfen ein viertägiges Trainingslager im SportCentrum Kaiserau absolviert. Insgesamt 14 Athleten sowie die beiden SuS-Trainer Rüdiger Lenz und Rik Amann nutzten die hervorragenden Bedingungen im Sportzentrum, um verschiedenste Grundlagen für die nächsten Wochen zu legen.

Neben den sieben absolvierten Trainingseinheiten, welche auch den Spaß nicht zu kurz kommen ließen, nutzte die Gruppe die Zeit auch, um ihre theoretischen Kenntnisse zu verbessern. So wurden beispielsweise in Kleingruppen Trainingspläne erarbeitet oder das Thema Wettkampfpraxis besprochen. Bei einem Kegelabend oder einem gemeinsamen Film konnte die Gruppe dann die harten Trainingstage ausklingen lassen.

Auf der Rückreise aus Kaiserau war den meisten Athleten die Erschöpfung anzusehen. Dennoch waren alle glücklich über erfolgreiche Trainingssessionen und viele lustige Stunden zusammen. „Ich bin sehr zufrieden mit unserem Kurztrainingslager. Sowohl trainingstechnisch als auch gruppendynamisch haben uns die vier Tage weit nach vorne gebracht. Jetzt freue ich mich auf die ersten Wettkämpfe“, resümierte Trainer Rik Amann bei der Abreise.

Nach einer Übergangswoche mit reduzierten Trainingsumfängen geht es dann in die weitere Vorbereitung, ehe Mitte April für die meisten Athleten bereits die ersten Wettkämpfe warten.

[ Bilder ]

Deborah Perini holt Bronze beim 10. Ibbenbürener Klippenlauf (23. März 2024)

Auch der diesjährige Klippenlauf hatte wettertechnisch wieder alles zu bieten. Gleich zu Beginn gab es eine kalte Dusche und Gewitter. Doch der später aufkommende Sonnenschein setzte die attraktive Landschaft des beim Lauftreff beliebten Klippenlaufs ins richtige Licht. Es bleibt jedoch ein Lauf mit besonderen Härten, geprägt von knackigen Anstiegen: Etwa 250 Höhenmeter bei den gut 12 Kilometern des Jedermannlaufs und ca. ein halber Höhenkilometer beim 24,7 km langen Hauptlauf waren zu bezwingen.

Deborah Perini gelang das so gut, dass sie im Anschluss auf dem Podium mit dem Bronzerang in ihrer Altersklasse belohnt wurde. Weniger als 1:14 Stunden brauchte sie bis zum Ziel des Jedermannlaufs. Vom SuS Olfen folgten ihr auf dieser Distanz Michael Kraft und Frauke Bittscheid.

Wigbert Rischen und Heiner Tapken, ebenfalls SuS Olfen "vergnügten" sich zu der Zeit noch auf luftiger Höhe der fünf weiteren Klippen des Hauptlaufs. Heiner erreichte das Ziel in gut 2:22 Stunden, Wigbert folgte etwa eine Minute nach ihm und konnte sich über Platz 6 in seiner Altersklasse freuen.

Name Disziplin Rang AK AK Zeit Rang gesamt
Deborah Perini Jedermannlauf ca. 12,4 km 3 W45 1:13:34 h 37 W
Michael Kraft Jedermannlauf ca. 12,4 km 14 M60 1:15:45 h 162 M
Frauke Bittscheid Jedermannlauf ca. 12,4 km 18 W55 1:29:39 h 139 W
Heiner Tapken Hauptlauf ca. 24,7 km 42 M50 2:22:27 h 246 M
Wigbert Rischen Hauptlauf ca. 24,7 km 6 M65 2:23:33 h 255 M

[ Veranstaltung | Ergebnisse | Bilder ]

Kreiswaldlaufmeisterschaften in Lette: 11 Podiumsplätze für Olfener Läuferinnen und Läufer (16. März 2024)

Mit insgesamt elf Podiumsplätzen kehrten die 52(!) Leichtathleten des SuS Olfen am Samstag von den Kreiswaldlaufmeisterschaften in Lette nach Olfen zurück. Dabei konnten die jungen Läuferinnen und Läufer des SuS bei den ersten Freiluftmeisterschaften der Saison 2024 auch die ersten beiden Kreismeistertitel für sich verbuchen.

Den einzigen Einzeltitel eroberte sich bei der weiblichen Jugend U18 auf der langen 3.200-m-Strecke Sarah Kiefer. Sarah übernahm sofort nach dem Start das Kommando und setzte sich direkt an die Spitze des Teilnehmerfeldes. Mit einem klaren Start-Ziel-Sieg lief sie dann vor ihrer Vereinskameradin Ronja Häde als Kreismeisterin über die Ziellinie in der Lönsheide.

Ein starkes Team schickte der SuS in der männlichen U12 auf die 1.700 m lange Laufstrecke. In der Klasse M11 gelang es gleich vier Olfener Jungen, sich unter den ersten 8 zu platzieren. Schnellster Olfener wurde hier Karl Reddemann als Vizekreismeister vor Moritz Pieper, der sich den Bronzerang eroberte, und Joris Gutschank auf Platz 6 sowie Moritz Althoff als Siebter. In der jüngeren M10 lief Jaro Schrewe ebenfalls als Siebter ins Ziel.

In der Teamwertung war dann das erste SuS-Team mit Karl Reddemann, Moritz Pieper und Joris Gutschank als neue Kreismeister nicht zu schlagen. Stark dann auch noch die zweite SuS Mannschaft mit Moritz Althoff, Dominic Lorens und Jaro Schrewe auf Platz vier.

Vier Läuferinnen schickte der SuS in die Entscheidung über 2.200 m bei der weiblichen U16. Hier kristallisierte sich Hanna Korte auf Platz 3 der W15 als schnellste Olfener Läuferin heraus. Mit ihren Teamgefährtinnen Jorina Thier und Leonie Althoff konnte sich das Trio über die Vizekreismeisterschaft in der Mannschaftswertung freuen.

Zwei dritte Plätze gab es noch in den Einzelwertungen der männlichen U16. Hier setzte sich in der M14 Elias Rump als schnellster Olfener durch, während Erik Wiemann in der M15 auf dem Bronzerang ins Ziel kam.

In der Teamwertung der weiblichen Kinder U10 gelang der SuS-Mannschaft mit Ella Höning, Neele Westermann und Thea Himmelmann zur Freude aller mit dem Bronzerang der Sprung aufs Treppchen.

Die weiteren Ergebnisse bis Platz 8 aus Sicht des SuS Olfen:

  • 1.200 m W9: Platz 4 Ella Höning, Platz 5 Neele Westermann
  • 2.200 m W12: Platz 8 Mia Ruckes
  • 2.200 m W14: Platz 8 Luana Neumann
  • 1.200 m Mannschaft männliche Kinder U10: Platz 4 SuS Olfen (Tilo Karns, Anton Reddemann, Malo Schrewe)

[ Alle Ergebnisse | Bilder ]

Elena Pohlmann holt Platz 6 im Hochsprung bei Westfälischen U14-Meisterschaften (3. März 2024)

Einen schönen Abschluss der Hallensaison gab es für die Leichtathleten des SuS Olfen am Sonntag bei den westfälischen U14-Meisterschaften im Paderborner Ahorn-Sportpark. Zwar war der SuS bei diesen letzten Hallenmeisterschaften des Jahres mit nur einer Athletin vertreten, diese aber wiederum überzeugte in Ostwestfalen mit zwei tollen Leistungen.

Im Hochsprung reiste Elena Pohlmann mit einer Bestmarke von 1,42 m nach Paderborn, die sie aber übertreffen wollte. Dies Vorhaben setzte die junge Olfenerin dann auch in die Tat um. Im Feld der 16 Hochspringerinnen stieg Elena bei 1,36m in den Wettbewerb ein. Diese und auch die folgenden 1,40m übersprang sie gleich im ersten Versuch souverän. Bei der neuen Bestmarke von 1,43 m hakte es dann ein wenig, aber auch hier blieb im dritten Versuch die Latte liegen und die neue Bestmarke stand fest. Souverän dann ihr Sprung über die 1,46 m im ersten Versuch und schon hier hatte sich Elena in die Urkundenränge dieser Westfalenmeisterschaften gesprungen. Die dann geforderten 1,49 m waren dann doch noch zu viel, sind aber das erklärte Ziel für die Freiluftsaison. Mit der neuen persönlichen Bestmarke wurde Elena Pohlmann in der Endabrechnung dieses stark besetzten Wettkampfes tolle Sechste.

Neben dem Hochsprung hatte sich die vielseitige SuSlerin auch noch über die 60m Hürden für diese westfälischen Titelkämpfe qualifiziert. Im zweiten Vorlauf kam sie als Dritte mit 11,01 Sekunden ins Ziel. Damit verfehlte sie nur um eine Zehntelsekunde ihre persönliche Bestzeit aus dem Sommer und verpasste nur knapp die Finalteilnahme.

Mit diesen schönen Ergebnissen im Gepäck ging es dann nach Hause und Elenas Trainer Andreas Dunke zeigte sich am Sonntagnachmittag mit den Leistungen seines Schützlings mehr als zufrieden.

[ Alle Ergebnisse ]